Startseite 
Zaunblicke 
Programm 
Links 
Kontakt 
Impressum



Glück und Heimat im Hunsrück-Garten

Wenn die Suche nach dem Garten-Glück wichtiger ist als die Welt da draußen


Die Geschichte beginnt im Jahre 2006, in dem ein altes Haus in Ellern sein Hundertjähriges feierte. Ein historisches Haus, ein Garten, ein großer Garten - unser Traum - unsere zukünftige Heimat.
Bis zum heutigen Garten war es ein langer Weg. Die Sünden der 1970er Jahre mussten revidiert werden. Der Garten bestand überwiegend aus Rasen und dem für damalige Zeit typischen Einheitsgrün. Aber er bot genug Platz für romantische Gartenträume.
Also Ärmel hochkrempeln!
Ein Heimat-Garten weckt Erinnerungen: an früher, Gehaichnis halt. Dazu gehört ein Bauerngarten mit Dahlien, Stockrosen, Phlox, Sonnenblumen, die Beete umsäumt mit Buchs. Bauerngärten haben einen praktischen Nutzen, hier gedeihen die Gemüse unserer Kindheit: Rote und Gelbe Beete, Gelbe Rüben, Mangold, Schwarzwurzeln, Bohnen und Salate. Dazwischen recken Kräuter sich dem Sonnenlicht empor. Zwischen den Schiefersteinen entfaltet sich der Schildampfer, der Gast aus den Rheinhängen fühlt sich ebenso wohl wie der Mauerpfeffer.
Aus dem früheren Garten blieben die heimischen Sträucher erhalten wie z.B. die Holunderbüsche. Die Blüten im Sommer sind Basis für leckere Gelees und Sirup, die Beeren im Herbst bilden die Grundlage für gesunde Säfte. Und natürlich der Schneeball - auch eine Kindheitserinnerung!
Verschwunden sind mittlerweile die Koniferen und Fichten; sie haben Platz gemacht für ein sich ständig wandelndes Blumenmeer. Im Frühjahr durchbrechen zahlreiche Krokusse den Rasen, gefolgt von Schlüsselblumen und Narzissen. Das Lungenkraut lockt die ersten Bienen und Hummeln an und besiedelt die schattigen Bereiche des Gartens.
Ein Heimat-Garten muss gerade Heimat sein für Pflanzen, Tiere und Insekten, die in den sonst so aufgeräumten heutigen Gärten keine Chance haben. Daher haben in den vergangenen sieben Jahren immer mehr einheimische Pflanzen hier ihre Bleibe gefunden.
Wenn die Akeleien sich unter dem Gewicht der Bienen sanft im Hunsrückwind wiegen, ist der Sommer nicht mehr fern. Dann öffnen zahllose Rosen und Taglilien bald ihre Knospen. Dann ist die Zeit gekommen, die besten Blüten der Duftrosen und Taglilien an einem sonnigen Vormittag zu ernten. Wir fangen die Schönheit in Gläsern mit köstlichem Gelee ein, die an kühlen Wintertagen die Erinnerung in uns an schöne Sommer aufleben lassen.
Geschichte(n), wohin man blickt, man muss nur zuhören können: Steine der Terrassenmauer singen noch die Schlager vergangener Tanzabende der Kaiserhalle in Simmern, Weinbergsstickel berichten von den Mühsal des Weinbaus am Rhein und aus dem Boden des Weinfasses durftet noch der Rebensaft.
Machen Sie sich auf die Suche nach den zahllosen Blüten und Pflanzen, wagen Sie ein Blick über den Zaun - in unser Gartenglück!


Volker Conrad und Jürgen Schneider
Bahnhofsstraße 26
55497 Ellern
Tel. 06764-303029

Buchung von Gartenführungen:
Heide und Hubert Beicht (Tel. 06765-311 / Homepage / eMail
)














Copyright (c) 2007-2018 Arbeitskreis Zaunblicke. Alle Rechte vorbehalten.